Aktuelle Ausstellung

Die Lebensform vieler Galerien ist die einer Krüppelbirke an der Schneegrenze.

Die wenigen erfolgreichen Händler unter ihnen vermitteln ein falsches Bild von üppigen Geldern auf dem Kunstmarkt.

Von Politikern kann man nicht erwarten, dass sie wissen was Kunst ist. Aber sie sind für das Klima, in dem sich Kunst bewegt entscheidend mitverantwortlich.

Kunstengagement mit hohen Steuern zu belegen ist eine Bremse und eine Strafe für mögliche  Käufer.

Trotz schwindender Nachfrage wird der Markt mit allerlei Kunst überschwemmt.

Viele Künstler betreiben ihr Schaffen als therapeutische Maßnahme. Geistige Nahrungsmittel entstehen dadurch nicht.

Qualität ist ein wesentlicher Faktor für die Nachhaltigkeit von Kunstwerken.

Spekulanten fehlt in der Regel das Herz  bei den Investitionen.

Wer mit Zuneigung kauft wird nicht enttäuscht und hat eine Kraftquelle, aus der er schöpfen kann.

mehr erfahren

50 Jahre Galerie Steinrötter Ein Blick in die Bestände

Folge uns auf Facebook!

Aktivieren Sie Social Media, wenn Sie Inhalte in sozialen Netzwerken teilen möchten. Mit der Aktivierung von Social Media stimmen Sie zu, dass Daten an die Betreiber der sozialen Netzwerke übertragen werden.Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.