JOHANNES GRÜTZKE

Vita

1937  |  geboren in Berlin
1957-64  |  Studium an der Hochschule für Bildende Künste, Berlin-West, Meisterschüler von Prof. Peter Janssen
1962  |  Schüler von Oskar Kokoschka in Salzburg
1964  |  erste Einzelausstellung in der Galerie Pro, Bad Godesberg; danach zahlreiche Einzelausstellungen und Beteiligungen im In- und Ausland
1973  |  Mitbegründer der „Schule der Neuen Prächtigkeit“ in Berlin-West
1979  |  erster Preis im Wettbewerb um ein Altarbild für die Schloßkapelle Gifhorn
seit 1980 zahlreiche Bühnenbilder fürs Staatstheater Stuttgart, Freie Volksbühne, Berlin, Deutsches Schauspielhaus, Hamburg und das Burgtheater, Wien
1984  |  Düsseldorfer Kunstpreis
1985-89  |  künstlerischer Berater am Deutschen Schauspielhaus, Hamburg
1986  |  Preis der Heitland Foundation, Celle
1987  |  Dozent an der Sommerakademie für Bildende Künste, Salzburg; Gewinner des Ideenwettbewerb der Stadt Frankfurt a.M. für ein 33 x 3m großes Wandbild für die Frankfurter Paulskirche

2007  |  Retrospektiven zum 70. Geburtstag:
Ab 4.11. Georg Kolbe Museum, Berlin
Bis 18.11. Schloss Gottorf, Schleswig

Einzelausstellungen

  1. Teilnahme an der Ausstellung „Eberhard Roters zu Ehren“, Berlinische Galerie, Berlin; Ausstellung „Malerei“ mit Gotthard Graubner und Gerhard Richter, Kunsthalle Nürnberg

  2. Teilnahme an der Ausstellung „Kunstszene Berlin 86-89“, Berlinische Galerie, Berlin und an der Ausstellung „Berlinische Kunststücke“ im Museum der Bildenden Künste, Leipzig

  3. Einzelausstellung im Ludwig Forum, Aachen

  4. Teilnahme an der Ausstellung „Aus den Ateliers der Neuen Prächtigkeit“ zusammen mit Uwe Bremer, Jan-Peter Tripp und Wainer Vaccari in der Galerie Steinrötter, Münster

mehr lesen